Kraftsuppe für die kalte Jahreszeit

Die Anwendung von Kraftsuppen geht von der Überlegung aus, dass durch einen sehr langen Kochvorgang das Gericht zu einer energetischen Einheit wird (wie vorverdaut).

Gleichzeitig geht durch den langen Kochvorgang nach chinesischem Denken viel der zugeführten Wärmeenergie auf die Suppe über.


Kochzeiten: im normalen Kochtopf: 3-5 Stunden

im Druckkochtopf: auf kleinster Stufe 2-4 Stunden.

Kraftsuppen kann man vorkochen und 3-4 Tage im Kühlschrank lagern.


INDIKATIONEN

Ideal im Herbst und Winter: bei Infekt-Anfälligkeit zur Stärkung des Immunsystems, bei innerem Kältegefühl, zur Rekonvaleszenz nach einer längeren Erkrankung, bei Energiemangel und starker Blässe, Frauen nach der Entbindung.


ZUTATEN

für 3-4 Tage

2-3 Liter kaltes Wasser1/2 oder ganzes Huhn oder Rindfleisch

Wurzelgemüse wie Sellerie, Karotten, Lauch, Petersilienwurzel, Pastinaken, Zwiebel, frische Ingwerknolle von 3-5 cm Länge (in Scheiben geschnitten)

Gewürze zum Mitkochen: Lorbeerblätter, ganze Pfefferkörner, Wacholderbeeren, einige Nelken

Gewürze zum Abschmecken für die fertige Suppe: Salz, Pfeffer, Muskat.


VARIANTE FÜR VEGETARIER

Für die Zubereitung einer Gemüsekraftsuppe werden als Fleischersatz verwendet:

Linsen, Bohnen oder Hirse, besonders viel Wurzelgemüse.


ZUBEREITUNG

Huhn/Rindfleisch oder eingeweichte Bohnen/Linsen mit 2-4 Liter kaltem Wasser zum Kochen bringen und den entstehenden Schaum abschöpfen. Danach das Gemüse und die Gewürze zum Mitkochen hinzufügen und 3-5 Stunden kochen.

Nach der Kochzeit die Suppe abseihen (es wird nur Brühe getrunken) und mit den Gewürzen zum Abschmecken verfeinern, abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.

Beim erwärmen der Suppe können etwas klein geschnittenes oder geraspeltes Gemüse mit gekocht werden.


EINNAHME

Täglich 1-2 Tassen am Morgen trinken, gibt Energie für den ganzen Tag.

barbara alt

HEILPRAKTIKERIN

Am Auwald 7a

87538 Obermaiselstein

Oberallgäu, Bayern

0151 12168802
info@barbara-alt.de