KRÄUTERTHERAPIE

Die chinesische Kräutertherapie kennt über 500 einzelne Substanzen, die in der Regel pflanzlichen oder mineralischen Ursprungs sind. Die Wirkung der Kräuter basiert im Wesentlichen auf deren Geschmacksqualitäten und deren Temperaturverhalten. Der scharfe Geschmack hat beispielsweise eine nach außen gehende, zerstreuende Dynamik, der bittere Geschmack eine nach unten gehende, abführende Wirkung. Kräuter können eine erwärmende (z.B. Zimt) oder kühlende (z.B. Minze) Wirkung im Körper entfalten.

ERNÄHRUNG NACH DEN FÜNF ELEMENTEN

Die Ernährung eines Jeden steht auf unterschiedlichen Füßen. Es gibt keine standardisierten Diäten, sondern jeweils auf die Konstitution und das Beschwerdebild des einzelnen Patienten abgestimmte Ernährungshinweise. Ein kälteempfindlicher Patient dürfte demnach keine kalte Rohkost verzehren, die etwaige Beschwerden nur verschlimmern würde. Ein Patient, der zu Hitze (z.B. übermäßiges Schwitzen, Rötungen oder Unruhe) neigt, sollte andererseits keine zu stark erwärmenden Nahrungsmittel (z.B. scharf gewürzte Speisen) zu sich nehmen.

Ernährt man sich mit diesem Wissen, schafft man sich eine gute Basis für Gesunderhaltung. Auf alle Fälle macht es Diäten überflüssig. Viel mehr liegt durch Lebensstil und -führung und durch Ernährung das Augenmerk immer darauf, wie Lebenskraft und -saft vermehrt werden kann.

Bei Bedarf erstelle ich Ihnen passend zu Ihrem Beschwerdebild eine für Sie im Alltag leicht umsetzbaren Ernährungsplan mit Rezepten und Tipps.